Was sind sie und wie sollte man damit umgehen?

Nicht alle Schulden sind gleich. Manche Schulden können gut sein, andere können schlecht sein. Denken Sie außerhalb der Geschäftswelt darüber nach: Menschen verschulden sich durch Studienkredite, um ein College besuchen zu können. Obwohl diese Schulden zu finanziellen Schwierigkeiten führen können, handelt es sich letztendlich um „gute Schulden“, da der Abschluss bedeutet, dass sie arbeiten können, sobald sie abbezahlt sind. Doch was passiert in der Geschäftswelt, wenn diese Schulden nicht zurückgezahlt werden? Wir bezeichnen Schulden, die einem Unternehmen nicht zurückgezahlt werden, als „uneinbringliche Schulden“.

Die Auswirkungen uneinbringlicher Schulden auf die Finanzen

Die Aufnahme uneinbringlicher Schulden hat eine Kettenreaktion auf die internen Abläufe des Unternehmens. Wenn ein Unternehmen nicht in der Lage ist, seinen Kredit zurückzuzahlen, sind Gewinne und Cashflow oft gefährdet.

Profitieren

Wenn ein Kunde oder ein Unternehmen seine Schulden gegenüber dem Unternehmen nicht begleicht, hat dies direkte Auswirkungen auf die Rentabilität des Unternehmens. Die normalerweise stattfindenden Verkäufe würden den Verlust des Unternehmens ausgleichen. Die Gewährung von Krediten an Unternehmen, die ihre Schulden nicht fristgerecht zurückzahlen, führt zu einem Rückgang der Einnahmen und einem Anstieg der Ausgaben. Da uneinbringliche Forderungen zu den Ausgaben eines Unternehmens gehören, gefährden alle nicht fristgerecht geleisteten Zahlungen den Nettogewinn des Unternehmens.

Cashflow

Die Aufnahme uneinbringlicher Schulden hat eine Kettenreaktion auf die internen Abläufe des Unternehmens. Wenn ein Unternehmen nicht in der Lage ist, seinen Kredit zurückzuzahlen, sind Gewinne und Cashflow oft gefährdet.

Wenn ein Kunde oder ein Unternehmen seine Schulden gegenüber dem Unternehmen nicht begleicht, hat dies direkte Auswirkungen auf die Rentabilität des Unternehmens. Die normalerweise stattfindenden Verkäufe würden den Verlust des Unternehmens ausgleichen. Die Gewährung von Krediten an Unternehmen, die ihre Schulden nicht fristgerecht zurückzahlen, führt zu einem Rückgang der Einnahmen und einem Anstieg der Ausgaben. Da uneinbringliche Forderungen zu den Ausgaben eines Unternehmens gehören, gefährden alle nicht fristgerecht geleisteten Zahlungen den Nettogewinn des Unternehmens.

Forderungsausfälle können zu Störungen des Cashflows Ihres Unternehmens und zu einer Störung der Liquidität führen. Ein Rückgang des Cashflows eines Unternehmens kann dazu führen, dass das Unternehmen bei der Erfüllung seiner finanziellen Verpflichtungen (Zahlung von Lieferanten und Mitarbeitern, Betriebskosten) in Verzug gerät oder sogar bei der Rückzahlung von Schulden gegenüber anderen Parteien in Verzug gerät. Ein unzureichender Cashflow führt zu einer Instabilität des Unternehmens während des Betriebs und einem verringerten Wachstum.

Management uneinbringlicher Forderungen

Wenn ein Unternehmen mit Forderungsausfällen konfrontiert ist, ist es wichtig, diese ordnungsgemäß zu verwalten, um die finanzielle Instabilität zu minimieren. Darüber hinaus ist es wichtig, die Schulden des Unternehmens zu verwalten, um zu verhindern, dass sie „schlecht“ werden.

Briefe über uneinbringliche Forderungen

Briefe über uneinbringliche Forderungen sind Briefe, die Unternehmen an ihre Gläubiger richten, um sie über den Restbetrag der dem Unternehmen geschuldeten Schulden zu informieren. Diese Briefe sind eine formelle Mitteilung über unbezahlte Schulden und dienen als Erinnerung daran, dass die Schulden zurückgezahlt werden müssen. Dies geschieht, bevor die Schulden „schlecht“ werden, um die Möglichkeit einer Rückzahlung der Schulden auszuschließen. Unter bestimmten Umständen können Abschreibungsschreiben als rechtlicher Hinweis dienen, um Gläubiger darüber zu informieren, dass rechtliche Schritte eingeleitet werden, wenn der Betrag nicht zurückgezahlt wird.

Regelmäßige Bonitätsauskünfte

Die regelmäßige Berichterstattung über die dem Unternehmen geschuldeten Kredite ist eine wirksame und proaktive Methode, um sicherzustellen, dass das Unternehmen uneinbringliche Forderungen effektiv verwaltet. Die Dokumentation jeder Transaktion, bei der das Unternehmen einem anderen Unternehmen Geld oder Waren geliehen hat, kann verhindern, dass das Unternehmen mit unerwarteten Forderungsausfällen konfrontiert wird.

Stornierungen

Uneinbringliche Forderungen müssen abgeschrieben werden, da sie nicht zurückgezahlt werden können. Forderungsausfälle sind Aufwendungen, die auf den finanziellen Verlust des Unternehmens zurückzuführen sind. Als Reaktion darauf ist die Verwaltung uneinbringlicher Forderungen durch Abschreibung eine wirksame Methode, um sicherzustellen, dass alle uneinbringlichen Forderungen ordnungsgemäß erfasst werden.

Inkassotechniken

Es ist wichtig, Ihren Gläubigern mitzuteilen, wann Sie Schulden haben, da dies verhindern kann, dass Ihre Schulden zu uneinbringlichen Schulden werden. Es gibt verschiedene Inkassotechniken, mit denen Unternehmen versuchen können, einen Teil oder die gesamte geschuldete Gesamtschuld einzutreiben.

Zahlungspläne

Wenn ein Gläubiger nicht zahlungsunfähig ist, es sich aber nicht leisten kann, die Schulden mit großen Geldbeträgen zurückzuzahlen, können beide Parteien einen Zahlungsplan erstellen. Mit Zahlungsplänen können Sie die Schulden des Unternehmens ganz oder teilweise zurückzahlen und verhindern, dass die Schulden negativ werden. Die Zahlungspläne sind modular aufgebaut und können in wöchentlichen, monatlichen oder vierteljährlichen Raten gezahlt werden, wobei die Höhe je nach Vertrag variiert.

Schuldenregelung

Unter Schuldenregulierung versteht man die Aushandlung einer Zahlungsmethode oder eines vereinbarten Zahlungsbetrags, der an das Unternehmen zurückzuzahlen ist. Die Schuldentilgung verhindert, dass sich eine Schuld ins Negative entwickelt und stellt sicher, dass zumindest ein Teil der Schulden an das Unternehmen zurückgezahlt wird.

In manchen Situationen können rechtliche Schritte erforderlich sein, insbesondere wenn andere Formen der Schuldeneintreibung erfolglos waren. In Fällen, in denen sich das Unternehmen weigert, irgendeinen Betrag zu zahlen, sind rechtliche Schritte wahrscheinlich die beste Vorgehensweise, um das Entstehen eines Forderungsausfalls zu verhindern. Es ist wichtig, während des gesamten Inkassoprozesses zu kommunizieren, da der Inkassoprozess wahrscheinlich weniger kompliziert sein wird.

Verhindern Sie künftige Forderungsausfälle

Beginn der Bonitätsprüfungen und -prüfungen

Die Bonitätsbeurteilung und -prüfung ist eine proaktive Strategie, um das Risiko von Forderungsausfällen eines Unternehmens zu minimieren. Bei der Bonitätsbewertung und -prüfung analysieren Unternehmen die Finanzinformationen der Gläubiger wie Kreditpunkte, Zahlungshistorie und Finanzberichte. Dies sollte vor der Kreditvergabe an die Organisation und bis zur Rückzahlung des Betrags erfolgen, um die Möglichkeit unerwarteter Forderungsausfälle zu minimieren, da diese Strategie die Möglichkeit minimiert, Geld an Unternehmen zu leihen, die ihren finanziellen Verpflichtungen nicht nachkommen können.

Legen Sie klare Kreditrichtlinien fest

Kreditrichtlinien sind eine Reihe von Richtlinien und Regeln, die Unternehmen festlegen, um ihre Kreditmanagementpraktiken zu regeln. Ein Unternehmen mit klaren Kreditrichtlinien legt erwartete Richtlinien für erwartete Gläubiger fest und verringert so die Wahrscheinlichkeit, mit Organisationen zusammenzuarbeiten, die glauben, dass sie die festgelegten Anforderungen nicht erfüllen können. Eine klare Kreditpolitik hilft Unternehmen auch dabei, zu bestimmen, wem sie Geld leihen, indem sie eine Reihe von Kriterien und Benchmarks entwickelt, die erfüllt werden müssen.

Beginnen Sie mit der Überwachung und Einziehung Ihres Kredits

Unter Kreditüberwachung und -einzug versteht man den fortlaufenden Prozess der Nachverfolgung von Kundenrückerstattungen und des dem Unternehmen geschuldeten Betrags. Mit dieser Strategie sind Unternehmen in der Lage, den Cashflow genau zu berechnen und zu bestimmen, wer und warum sie den Kreditgeber kontaktieren sollen.

Beim Umgang mit uneinbringlichen Forderungen gibt es verschiedene rechtliche Aspekte, die Unternehmen unbedingt kennen sollten. Im Umgang mit einer schlechten Bonität ist es wichtig, die Regeln und Vorschriften für schlechte Bonität einzuhalten.

Vertragliche Vereinbarungen

Vertragliche Vereinbarungen werden zwischen Gläubigern und Schuldnern zum Zeitpunkt der Schuldgewährung getroffen. Als Reaktion darauf ist es wichtig, die vertragliche Vereinbarung, die Sie eingehen, zu überprüfen, um sicherzustellen, dass rechtlich durchsetzbare Bedingungen in Bezug auf Zahlungsbedingungen, Zinssätze, Verzugszinsen und Konsequenzen bei Nichtzahlung vorhanden sind.

Kreditauskunft

Für die Kredit- und Schuldenberichterstattung gelten gesetzliche Vorschriften, die festlegen, wie vertrauliche Informationen aufbewahrt werden, und so sicherstellen, dass die Details vertraulich bleiben. Das Privacy Act von 1988 regelt die Regeln und Vorschriften zur Kreditauskunft und stellt sicher, dass an Kreditauskunfteien gemeldete Informationen vertraulich behandelt werden.

Eintreibung von Schulden

Es gibt gesetzliche Regelungen zum Einzug von Forderungen gegenüber Gläubigern. Das australische Verbrauchergesetz (ACL), Teil des Wettbewerbs- und Verbrauchergesetzes von 2010, gilt für das Inkasso und verbietet die Forderung irreführender oder betrügerischer Geldbeträge. Darüber hinaus gibt es von der Australian Competition and Consumer Commission (ACCC) festgelegte Inkassorichtlinien, die akzeptables und inakzeptables Inkassoverhalten vorsehen.

Abschluss

Insgesamt hat ein Forderungsausfall verschiedene Auswirkungen auf Ihr Unternehmen, die gesetzlichen Vorschriften und die Präventionsmethode. Uneinbringliche Schulden wirken sich negativ auf Unternehmen aus und es ist wichtig zu wissen, wie man effektiv damit umgeht und verhindert, dass Schulden zu einem ernsten Ausmaß werden.

Leave a Comment