Wie der Event Data Recorder Ihres Autos Ihnen helfen kann, einen Rechtsstreit zu gewinnen

Im gegenwärtigen Zeitalter des rasanten technologischen Fortschritts entwickeln sich unsere Fahrzeuge immer intelligenter weiter. Unter den zahlreichen Technologien, die in moderne Fahrzeuge integriert sind, ist ein wichtiges Werkzeug immer noch relativ unbekannt, hat jedoch tiefgreifende Auswirkungen auf Unfalluntersuchungen und forensische Zusammenhänge: der Event Data Recorder (EDR). Dieser von der Anwaltskanzlei J&Y präsentierte Artikel untersucht die Funktion von EDR, seinen Datenextraktionsprozess und seine Bedeutung für Juristen und Autounfallexperten.

  1. Den Event Data Recorder (EDR) verstehen

EDR, auch „Black Box“ der Fahrzeuge genannt, ist ein integraler Bestandteil, der spezifische Daten des Fahrzeugs und der Passagiere kurz vor, während und nach dem Unfall aufzeichnet. Als Parallele zu Flugschreibern in Flugzeugen zielen Pkw-EDRs darauf ab, Dateneinblicke in die entscheidenden Momente zu liefern, die zu einem Unfall führen.

Elektronisches Datenaufzeichnungsgerät für Autos

Datenpunkte erfasst: Die erfassten Daten können je nach Marke und Hersteller des Fahrzeugs unterschiedlich sein. Zu den allgemeinen Daten gehören:

  • Fahrzeuggeschwindigkeit: Zeigt die Geschwindigkeit des Fahrzeugs vor der Kollision an.
  • Verwendung des Sicherheitsgurtes: Bietet Einblicke in die Verwendung von Sicherheitsgurten, die sich auf Schadensersatzansprüche auswirken können.
  • Lenkeingabe: Hervorhebung des Lenkverhaltens des Fahrers vor dem Unfall, das für die Rekonstruktion des Ereignisses von grundlegender Bedeutung ist.
  • Beschleunigungs- und Bremsstatus: Durch die Erkennung, ob versucht wurde, zu beschleunigen oder zu bremsen, können die Handlungen und Absichten des Fahrers abgeleitet werden.
  1. Prozess des Zugriffs auf Informationen des Ereignisdatenrekorders

Die Aufgabe, Daten aus einem EDR zu extrahieren, geht über einfaches Plug-and-Play hinaus. Hier ist eine allgemeine Aufschlüsselung:

  • Genehmigung: Für den Zugriff auf EDR-Daten ist es oft zwingend erforderlich, die Erlaubnis des Fahrzeughalters oder durch eine gesetzliche Anordnung einzuholen.
  • Spezialwerkzeuge: Der Prozess erfordert spezielle Ausrüstung und Software. Beispielsweise könnten Hersteller Tools wie das Bosch Crash Data Retrieval System bereitstellen.
  • Identifizierung von EDR: Die Position kann je nach Fahrzeugmodell variieren. Normalerweise befindet sie sich in der Nähe der Fahrzeugmitte, um den Schutz im Falle eines Unfalls zu maximieren.
  • Datenextraktion: Nach der Verbindung kann das Gerät Daten für die anschließende Computeranalyse abrufen.
  • Fahrzeugkompatibilität und Datenüberschreibung: Es ist wichtig, zunächst die Existenz und Kompatibilität von EDR zu bestätigen. Einige EDRs überschreiben möglicherweise Daten nach einem bestimmten Zeitraum oder unter bestimmten Bedingungen.
  • Bewahren Sie die Integrität der Beweise: Die Unterstützung einer transparenten Beweiskette für EDR-Daten ist entscheidend, um deren Zulässigkeit vor Gericht sicherzustellen.
  1. Wie Juristen und Spezialisten EDR-Daten nutzen

EDR-Daten können ein Eckpfeiler in Rechtsfällen im Zusammenhang mit Verkehrsunfällen sein:

  • Objektive Berichterstattung: Im Gegensatz zu potenziell voreingenommenen Augenzeugen dienen EDR-Daten als neutrale Ereignisaufzeichnung.
  • Feststellung der Haftung: Die Datenanalyse kann Faktoren wie Geschwindigkeitsüberschreitung oder Bremsbetätigung ermitteln und so bei der Feststellung der Schuld helfen.
  • Experten-Input: Forensiker können EDR-Daten vor Gericht klären und so die technischen Aspekte für Geschworene vereinfachen.
  • Überlegungen zur Versicherung: Versicherer könnten EDR-Daten zur Schadensbewertung und Fehlerermittlung nutzen und so Schadensersatzentscheidungen beeinflussen.
  1. Rechtliche Auswirkungen von EDR-Informationen

EDR-Daten können Gerichtsverfahren revolutionieren, bringen jedoch eine Reihe von Herausforderungen mit sich:

  • Verantwortung klären: Seine Skrupellosigkeit hilft, die Verantwortlichen genau zu identifizieren.
  • Datenschutzbedenken: Die Debatte über den Besitz von Daten, sei es beim Autobesitzer, beim Hersteller oder bei einer anderen juristischen Person, ist nach wie vor ein drängendes rechtliches Thema.
  • Expertenanalyse: Während Rohdaten informativ sind, wird ihr volles Potenzial ausgeschöpft, wenn Experten sie analysieren, manchmal unter Verwendung fortschrittlicher Techniken wie 3D-Modellierung.
  • Auswirkungen auf die Versicherung: Die zunehmende Abhängigkeit der Versicherer von EDR-Daten könnte sich in Zukunft auf die Vertragsbedingungen und Prämiensätze auswirken.

Abschluss

Die Integration von Technologien wie EDR in unsere täglichen Bewegungen verdeutlicht das komplexe Zusammenspiel von Daten, Haftung und rechtlichen Rahmenbedingungen. Während EDRs Aufschluss über die Umstände von Autounfällen geben, entwickelt sich ihre Position in der Landschaft weiter, und es werden weiterhin Diskussionen über Privatsphäre, Datenrechte und rechtliche Auslegungen geführt. Je weiter wir voranschreiten, desto wichtiger wird die Integration solcher Innovationen in den Rechtsdialog.

Foto des Autors

Über den Autor

Yosi Yahoudai ist Gründerin und geschäftsführende Gesellschafterin von J&Y. Seine Praxis umfasst vor allem Fälle im Zusammenhang mit Auto- und Motorradunfällen, er vertritt aber auch Einzelpersonen in Deliktsklagen, einschließlich Fällen, in denen gefährliche Zustände auf öffentlichem Eigentum, kriminelles Verhalten Dritter und vorsätzliche unerlaubte Handlungen geltend gemacht werden. Er verfügt außerdem über Erfahrung in Fällen von Produktmängeln, Hundebissen, Misshandlung älterer Menschen und sexuellen Übergriffen. Er erhielt seinen Bachelor of Arts von der University of California und ist als Anwalt an allen Gerichten des US-Bundesstaates Kalifornien sowie am US-Bezirksgericht für den südlichen Bezirk von Kalifornien zugelassen. Wenn Sie Fragen zu diesem Artikel haben, können Sie Yosi kontaktieren, indem Sie hier klicken.

!function(f,b,e,v,n,t,s)
{if(f.fbq)return;n=f.fbq=function(){n.callMethod?
n.callMethod.apply(n,arguments):n.queue.push(arguments)};
if(!f._fbq)f._fbq=n;n.push=n;n.loaded=!0;n.version=’2.0′;
n.queue=[];t=b.createElement(e);t.async=!0;
t.src=v;s=b.getElementsByTagName(e)[0];
s.parentNode.insertBefore(t,s)}(window, document,’script’,
‘https://connect.facebook.net/en_US/fbevents.js’);
fbq(‘init’, ‘2429993957314528’);
fbq(‘track’, ‘PageView’);

!function(f,b,e,v,n,t,s)
{if(f.fbq)return;n=f.fbq=function(){n.callMethod?
n.callMethod.apply(n,arguments):n.queue.push(arguments)};
if(!f._fbq)f._fbq=n;n.push=n;n.loaded=!0;n.version=’2.0′;
n.queue=[];t=b.createElement(e);t.async=!0;
t.src=v;s=b.getElementsByTagName(e)[0];
s.parentNode.insertBefore(t,s)}(window,document,’script’,
‘https://connect.facebook.net/en_US/fbevents.js’);
fbq(‘init’, ‘477906016127785’);
fbq(‘track’, ‘PageView’);

Leave a Comment